‚Vitamin B’ ist noch immer wichtig aber verliert immer mehr an Bedeutung

.
‚Vitamin B’ ist noch immer wichtig
aber verliert immer mehr an Bedeutung.
.
Zitat Seite 67 aus meinem Buch:
.
„‚Vitamin B’ nimmt ab und dafür nimmt ‚Vitamin Q’ (= Qualifikation) zu. ‚Vitamin Q’ ist entscheidend beteiligt an der Umwandlung von Nährstoffen (= fachliche und persönliche Qualifikationen) zu körpereigener Energie (= besonderer Beitrag und USP). Viele Unternehmer haben erkannt, dass auch für ihr Unternehmen ‚Vitamin Q’ ein segensreicher Energiespender sein kann und der ‚Vitamin-Haushalt’ ausgewogen sein muss. Ohne ‚Vitamin B’ ist ein Leben aber auch nicht möglich.“
.


…………….. Lesen Sie mehr in der im Monat Juni 2021 erschienen zweiten, neu bearbeiteten und erweiterten Auflage 2021
.
Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden
.
Voraussetzungen – persönlicher Projektplan – Networking
.
https://www.ruter.de/?p=4099

Liebe Grüße vom Autor

Vorhang wegziehen und hinter die Kulissen schauen

„Vorhang wegziehen und hinter die Kulissen schauen“
.
Zitat Seite 9 aus dem Geleitwort zur zweiten Auflage meines Buches von Frau Dr. Viktoria Kickinger:
.
„Gerade der Aufsichtsrat wird in ‚seinem Unternehmen‘ den Vorhang wegziehen und ‚hinter die Kulissen‘ schauen müssen. Es empfiehlt sich, bereits bei der Fort- und Weiterbildung, ebenso bei der Wahl des künftigen Unternehmens ‚Hochglanz‘ zu entsagen“.
.

Lesen Sie mehr in der im Monat Juni 2021 erschienen zweiten, neu bearbeiteten und erweiterten Auflage 2021
.
Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden
.
Voraussetzungen – persönlicher Projektplan – Networking
.
https://www.ruter.de/?p=4099

Liebe Grüße vom Autor

 

Aufsichtsrat? Hier entlang!

WEBINAR
.
Aufsichtsrat? Hier entlang!
.
.
Melden Sie sich an für Mittwoch, den 24.11.2021 um 18 Uhr
.
.
Ich freue  mich, wenn auch Sie dabei sein könnten bei MISSION FEMALE
..
https://www.eventbrite.de/e/aufsichtsrat-hier-entlang-tickets-148015232545?aff=ebdssbonlinesearch

„Aufsichtsrat? Hier entlang!“

Zu diesem Event von MISSION FEMALE

Nach wie vor sind trotz Quote Vorstands- und Aufsichtsratsposten fest in Männerhand. Was Vielfalt in der Führung betrifft, ist Deutschland Entwicklungsland. Alle sollten dazu beitragen, dass sich die Unternehmen schneller in Richtung Diversity entwickeln.

Auch wir bei MISSION FEMALE Frauen! Eigeninitiative ist gefragt.

In diesem Workshop werden wir mit Carola Eck-Philipp und Rudolf X. Ruter:

– Die Situation in Deutschland realistisch betrachten

– Erfahrungen von Frauen auf dem Weg in den Aufsichtsrat nutzen

– Grundlegende Schritte auf dem Weg in den Aufsichtsrat diskutieren und für jede Teilnehmerin eine individuelle Strategische Roadmap für ihr Ziel „Aufsichtsrätin“ erarbeiten

Es ist Zeit, dass sich etwas ändert. Gehen wir es gemeinsam an!

Carola Eck-Philipp berät Unternehmen im Bereich Diversity und Frauen auf dem Weg in das Top-Management. Die studierte Volkwirtin war mehr als 20 Jahre bei der Siemens AG in der Weiterbildung und Beratung tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der strategischen Beratung und Leitung von Change-Management-Projekten bei namhaften Kunden aus dem Finanzsektor, der öffentlichen Verwaltung sowie dem Mittelstand.

 

 Aufsichtsrat? Hier entlang!: Bild

Aufsichtsgremien sind die obersten Überwacher der Corporate Governance

„Aufsichtsgremien sind die obersten Überwacher der Corporate Governance“

.

……….. Lesen Sie mehr in meinem Interview zur 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2021 meines Buches
.
Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden
.
Voraussetzungen – persönlicher Projektplan – Networking
.
https://www.esv.info/aktuell/aufsichtsgremien-sind-die-obersten-ueberwacher-der-corporate-governance/id/115127/meldung.html

 

Warren Buffett und Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

Wissen, Erfahrung – und Charakter als Voraussetzung!
.
Personen mit viel Wissen und erfolgreicher Erfahrung müssen nicht notwendigerweise gute Beiräte oder Aufsichtsräte sein. Wissen und Erfahrung ohne Charakter ist vielleicht sogar gefährlich.
.
Zitat von Warren Buffett (*1930), US-amerikanischer Unternehmer, verdeutlicht es:
.
»If you’re looking for a manager, find somebody that’s intelligent, energetic and has integrity. If they don’t have the last, be sure they don’t have the first two. If you have somebody who lacks integrity, you want them to be dumb and lazy“.
.

…………….. Lesen Sie mehr in der Im Monat Juni 2021 erschienen 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2021
.
Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden
.
Voraussetzungen – persönlicher Projektplan – Networking
.
https://www.ruter.de/?p=4099

Das Märchen von Markus und Jan

 

 

 

 

 

Das Märchen von Markus und Jan

oder

Wirecard und des Kaiser neue Kleider

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Märchen finden Sie hier https://www.linkedin.com/pulse/das-m%C3%A4rchen-von-markus-und-jan-rudolf-x-ruter/?published=t 

 

 

 

Dieses Märchen ist die Zusammenfassung des FEA-Webinars zum Thema Bilanzskandal am 13. Mai 2021 – siehe auch für die Seminarunterlagen unter https://financialexperts.eu/warnsignale-bilanzfaelschung-die-unterlagen-zum-webinar-am-12-mai-2021/ 

 

Wirecard – Bilanzfälschung

Andere Denken nach – wir denken vor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrbare Aufsichtsräte sollten weniger „Nachdenken“

Ehrbare Aufsichtsräte sind Unternehmer! Was sonst ? Nur Unternehmer können Unternehmer überwachen und beraten. Und wie die „großen“ Unternehmer vor ihnen denken sie, was vorher noch niemand gedacht hat. Sie haben, da sie nicht in operativer Verantwortung stehen, dafür auch genügend Zeit und Ruhe; Zeit und Ruhe anstehende komplexe Situationen und Probleme intensiv „zu Überdenken“.

Ehrbare Aufsichtsräte sollten das „Vor“-Denken bevorzugen und weniger „Nach“-Denken.

Beim „Nach“-Denken ist meist schon eine Situation oder Problem eingetreten und für eine optimale und gute Lösung ist es meist zu spät. „Danach“ erlaubt oft kein Agieren mehr, sondern nur noch ein Re-Agieren. Es ist passiert und „danach“ kann in der Regel nichts mehr korrigiert werden.

Ehrbare Aufsichtsräte zeichnen sich u.a. dadurch aus, in einem Geschäftsmeeting bzw. Aufsichtsratssitzung eher „vor“-zudenken als „nach“-zudenken. Ehrbare Aufsichsräte wollen die Zukunft erfolgreich gestalten und nicht die Vergangenheit verwalten. Auch wenn sie wissen, „auch Vordenker müssen zuerst nachdenken“ (vgl. den Schweizer Journalist Walter Ludin (*1945)).
Gedankensplitter aus meinem Buch Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrat

 

 

Oder wie es Udo Lindenberg in einem seiner eigenen Bilder knapp formuliert:

 

Andere Denken nach – wir denken vor

 

 

 

 

 

2. Auflage – Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

Voraussetzungen – persönlicher Projektplan – Networking

Von Rudolf X. Ruter

180 Seiten, 13 x 19,5 cm, fester Einband

2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage 2021

€ (D) 29,95

ISBN 978-3-503-19999-0

Erich Schmidt Verlag – Edition Governance

 

 

 

 

 

 

 

 „Wollen – Wissen – Können – Dürfen – Warten“

führen in der Kombination immer zum Erfolg

 

Sich als ehrbarer Beirat oder Aufsichtsrat empfehlen zu dürfen, ist der Höhepunkt jeder beruflichen Karriere. Denn das Mandat erfordert herausragende fachliche und persönliche Kompetenzen. Doch wie kommt man zu der besonderen Ehre für die verantwortungsvolle Aufgabe berufen zu werden? Welche Maßnahmen mögliche Kandidatinnen oder Kandidaten selbst ergreifen können, um sich für einen Ruf ins Aufsichtsgremium aktiv ins Gespräch zu bringen, zeigt mein neues Buch:

.

• Voraussetzungen und Rahmenbedingungen: warum, wo und wann möchte und kann man Mitglied eines Aufsichtsgremiums werden?

.
• Fachliche und persönliche Qualifikationen, welche in realistischer Selbsteinschätzung zu prüfen sind.

.
• Entscheidungsprozesse und Networking: wie eine Besetzung abläuft und welche persönlichen Initiativen Eignung und Interesse vermitteln.

.
• Strategien und Erfolgsfaktoren: warum die Kombination „wissen – können – wollen – dürfen – warten“ immer zum Ziel führt.

.
Ein erstklassiger Leitfaden und Muster-Projektplan, der das „Unternehmen Mandatsgewinn“ mit viel Erfahrungswissen, ehrlichem Rat und einer guten Prise Humor begleitet.

.

 

2016-06-20 politisch korrekter aufsichtsrat FARBEkl

 

 

 

 

 

Copyright NEL / nelcartoons.de (Ioan Cozacu) (* 27. Juni 1953 in Cluj-Napoca, Rumänien) ist seit 1984 als freischaffender Cartoonist und Buchillustrator tätig und bekannter Karikaturist Deutschlands.

 

Finden Sie mehr Werke von Ioan Cozacu zum Thema und tages-aktuelle Karikaturen hier.

.

Ein ideales Geschenk für alle potentiellen Kandidatinnen und Kandidaten (bzw. Interessenten, Mandatssuchende, Anwärter, Aspiranten) für ein zukünftiges Beirats- oder Aufsichtsratsmandat sowie für Gesellschafter/Aktionäre/Eigentümer und bereits berufene Aufsichtsräte/Beiräte/Stiftungsräte sowie noch operativ aktive Vorstände/ Geschäftsführer und Führungskräfte.

 

 

Lesen Sie hier eine beispielhafte Rezension zur ersten Auflage:

https://blog.brainloop.com/de-de/weg-aufsichtsratsmandat 

 

Lesen Sie hier das Vorwort zur ersten Auflage:

.

Die letzte Visitenkarte mit dem einfachen, aber doch so anzustrebenden Titel ‚Mitglied des Beirats bzw. des Aufsichtsrats’ eines angesehenen Unternehmens ist der Höhepunkt einer jeden beruflichen Karriere.

.

So denken viele. Das vermeintliche Ansehen und die damit verbundene Ausstrahlung auf einen selbst verknüpft mit der Faszination der obersten Überwachung und Kontrolle eines Unternehmens. ‚Endlich hat man das letzte Wort’. ‚Die letzte Entscheidungsgewalt’. Die Ehre, ausgewählt zu sein, um ein Unternehmen in die Zukunft steuern zu dürfen, ohne selbst die lästige operative (Detail-) Arbeit des Kapitäns wahrnehmen zu müssen.

 

‚Wenn das es nicht wert ist anzustreben, was dann?’ ‚Wenn nicht ich, wer dann?’ Wenn nicht jetzt, wann dann?’ Wenn nicht hier, in welchem Unternehmen denn dann?’ fühlen viele und sehen in sich den idealen, potentiellen Kandidaten für eine Berufung in einen Beirat bzw. in einen Aufsichtsrat und ignorieren die Weisheit des deutschen Sprichwortes: „Alter schützt vor Torheit nicht“.

 

Die Frage, die ich in den letzten Jahren immer und immer wieder in unterschiedlichen Ausprägungen gestellt bekommen habe: „Wie werde ich Beirat? Wie werde ich Mitglied eines Aufsichtsrats?“ hat mich veranlasst, meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit diesem Thema in diesem Buch zusammenzufassen. Ergänzt durch zahlreiche Gespräche mit wesentlichen Mitgliedern der vielen deutschen Beirats- und Aufsichtsrats-Netzwerke und erfahrenen Beiräten und Aufsichtsräten habe ich versucht, Antworten zu finden.

Ich gebe Hinweise, welche Maßnahmen ein potentieller Kandidat (fachliche und persönliche Qualifikation vorausgesetzt) ergreifen kann, wenn bisher noch kein ‚Ruf in ein Aufsichtsgremium’ erfolgt ist. Was kann der potentielle Kandidat also unternehmen, um die Zeit bis zum ‚Ruf’ zu beschleunigen?  Gibt es konkrete ‚Mandatsgewinnungsmaßnahmen’, die ein Kandidat abarbeiten kann?

 

Es gibt bereits zahlreiche veröffentlichte, allgemein gültige Hinweise, Tipps und Ratschläge. Dieses Buch versucht, diese etwas mehr zu strukturieren, damit jeder potentielle Kandidat (bzw. Interessent, Mandatssuchender, Anwärter, Aspirant auf ein Mandat) sich seine priorisierte und persönlich zugeschnittene Maßnahmenliste (‚Projektplan’) selbst erstellen kann.

 

Somit kann der Kandidat dieses Buch als Leitfaden zum persönlichen Erfolg verwenden; sich Pläne und Checklisten erstellen und durch Abarbeiten und Erreichen von Zwischenzielen sich beglücken. Dazu muss er allerdings im Vorfeld sich selbst gegenüber ehrlich sein und zahlreiche weitere Fragen in einer Selbsteinschätzung und Reflexion beantworten. Dazu gehören leider auch ‚viele Fragen, deren Antworten man nur schwer ertragen kann’. Insbesondere die wichtigste Frage: ‚Will ich nur oder kann ich auch’? Ganz im Sinne von dem deutschen Komiker Karl Valentin (1882 – 1948) „Kunst kommt von können, nicht von wollen, sonst müsste ja Wunst heißen.“ Oft hört man auch: „Die es können, wollen nicht, und die wollen, können es nicht“.

 

Mit potentiellen Kandidaten bzw. Beirat oder Aufsichtsrat bezeichne ich selbstverständlich auch alle potentiellen Kandidatinnen, Beirätinnen und Aufsichtsrätinnen. Insbesondere auch, weil es meiner Meinung nach grundsätzlich keinen Unterschied sowohl in den Anforderungen als in der Vorgehensweise zwischen weiblichen und männlichen Kandidaten gibt. Gleichzeitig sind mit ‚Kandidat’ auch alle anderen Mitglieder einer entsprechend anderen Ausprägung von Aufsichtsgremien wie Stiftungsräte, Verwaltungsräte gemeint.

 

Angereichert mit mehr oder weniger ernst zu nehmenden Weisheiten (Aphorismen, Sprüche, Zitate – siehe Personen- und Firmennamensregister) soll dieser Band inspirieren und hoffentlich leicht und mit einem Schmunzeln lesbar sein. Die Fundstellen und Quellen aller zitierten Hinweise, Namen und Zitate können direkt im Internet mit Hilfe der Suchfunktion nachgelesen werden. Mit über 370 Fußnoten, teilweise mit direktem Link in die elektronisch veröffentlichen Quellen, kann sich jeder eine persönliche Fachbibliothek kostenlos downloaden und selbst aufbauen.  Ein umfangreiches Literaturverzeichnis und weiterführende Literaturhinweise ermöglichen den Zugang zu weiteren  Informationen. Zusätzliches, weiteres ‚Lesefutter’ zur Vertiefung der eigenen Gedanken kann kostenlos der Homepage des Autors (www.ruter.de) entnommen werden.

 

Der Band liefert keine Patentrezepte, keine endgültigen Wahrheiten oder gar Zauberformeln. Oder wie der deutsche Schriftsteller Joachim Ringelnatz (1883 – 1934) es formulierte: „Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich“. Mit Hilfe der konkreten Informationen erspart sich aber der Kandidat über 100 Stunden eigene Researchzeit beim Suchen, Finden, Bewerten von Informationen und kann sich somit zügig dem eigentlichen Schwerpunkt widmen: Networking, Networking, Networking – eigene Kontakte pflegen und neue Beziehungen in der Beirats- und Aufsichtsratslandschaft aufbauen. Hierbei wünsche ich allen Kandidaten viel Erfolg und das immer notwendige Quäntchen Glück.

 

 

.

Weitere Informationen finden Sie hier in den Verlagsunterlagen oder unter https://www.esv.info/978-3-503-19999-0

Über ein Feedback und Ihre persönliche Meinung zu meinem Buch und zu diesem Thema freue ich mich schon jetzt und hoffe auf Ihr e-mail an rudolf.x(at-ehrbarer-Aufsichtsrat-at)ruter.de. Gerne dürfen Sie auch die Kommentar-Funktion (siehe unten) benutzen.

Lieber im Tal oder im Basiscamp erfolgreich Verantwortung übernehmen als auf dem Weg zum Gipfel scheitern

 

Das Buch ist erschienen in der EDITION GOVERNANCE

 

 

In dieser Edition Governance ist auch mein anderes Buch mit dem Thema „Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats“ erschienen.

 

 Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats

Leitlinien für nachhaltiges Erfolgsmanagement

Von Rudolf X. Ruter

2015, ca. 160 Seiten, fester Einband,

€ (D) 29,95,

ISBN 978-3-503-16562-9

Erich Schmidt Verlag – Edition Governance

 

Agieren, AR-Fortbildung, AR-Qualifizierung, Aufsichtsrat, Beirat, Boardroom, Corporate Governance, Corporate Governance Consulting, Denken, Ehrbare Kaufmann, Ehrbarkeit, Familienunternehmen, Glaubwürdigkeit, Mittelstand,Nachdenken, Professionalisierung, Public Corporate Governance, Qualifizierung, Tugenden, Überdenken, Udo Lindenberg, Unternehmenserfolg, Unternehmensführung, Verantwortung, Vertrauen, Vordenken, Werte,Wertewandel, Wirtschaftsprüfer ,

Tugend, Ethik, Ehre, Tapferkeit, Mut, Mäßigung, Besonnenheit, Klugheit, Weisheit, Gerechtigkeit, Haftung, Glaube, Vertrauen, Hoffnung, Zukunft, Liebe, Respekt, Glaubwürdigkeit, Reputation, Persönlichkeit, Führung ist Kunst

Visitenkarte, Beirat, Aufsichtsrat, Höhepunkt, Karriere, Ansehen, Ausstrahlung, Entscheidungsgewalt, Ehre, Reputation, wie werde ich Beirat ? wie werde ich Aufsichtsrat?, Aufsichtsgremien, Kandidat, Kandidatinnen, Mandatsgewinnungsmassnahmen, Voraussetzungen, Rahmenbedingungen, Entscheidungsprozesse, Networking, Networking-Networking, Erfolgsfaktoren, Leitfaden, Muster-Projektplan, Erfahrungswissen, Rat, Humor, Cartoon, Checklisten, Selbsteinschätzung, Reflexion, Anforderungen, Verwaltungsrat, Stiftungsrat, Weisheiten, Aphorismen, Zitate, Fachbibliothek, Lesefutter, Patentrezepte, Zauberformel, Beiratslandschaft, Aufsichtsratslandschaft,

Grundsätzliches, Fragestellung,

Warum will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden?,
Wo will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden?,
Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden?,
Was habe ich als Beirat oder Aufsichtsrat besonderes zu bieten?,
Wie muss ich als zukünftiger Beirat oder Aufsichtsrat auftreten?,
Wer wird mich bei meinem Anliegen unterstützen?,
Welche Maßnahmen und Aktivitäten kann ich ergreifen?,
Empfehlungen für den Anfang,

Beirat- oder Aufsichtsratskandidat,
Fachliche Qualifikation,
Vorsitzender eines Aufsichtsgremiums,
Ausschussmitglied in einem Aufsichtsgremium,
Finanzexperte in einem Aufsichtsgremium,
‚Normales’ Mitglied in einem Aufsichtsgremium,
Persönliche Qualifikation,
Sinn- und Werte-Orientierung,
Ehrbarkeit und Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats,
Unabhängigkeit und Interessenskonflikt,
Zeitliche Verfügbarkeit,
Manager oder Leader,
Nur Unternehmer überwachen Unternehmer,
Berufung oder Beruf,
Beirat und Aufsichtsrat als Berufung,
Beirat und Aufsichtsrat als Beruf,
Vergütung,

Lebenslauf wahrheitsgetreu anpassen,
Besonderer Beitrag und Mehrwert,
Celebrities und gute Manieren,
Das erste Mandat,
Netzwerke und Vitamin Q,
Bestehende Netzwerke,
Eigenes Netzwerk,
Empfehlungen im Bereich fachliche und persönliche Qualifikation,

Eigentümer, Gesellschafter, Aktionäre, Aktionärsvertreter und Aktionärsvereinigungen,
Der Kandidat kann Anteile erwerben,
Direktansprache des Gesellschafterkreises,
Der Kandidat muss seine Entsendung abwarten,
Der Kandidat muss seine Berufung abwarten,
Aufsichtsgremien,
Beirat, Aufsichtsrat, Verwaltungs- und Stiftungsrat,
Der Kandidat als möglicher Vorsitzender eines Aufsichtsgremium,
Der Kandidat als mögliches Ausschussmitglied in einem Aufsichtsgremium,
Der Kandidat als möglicher Finanzexperte in einem Aufsichtsgremium,
Der Kandidat als mögliches ‚normales’ Mitglied in einem Aufsichtsgremium,
Geschäftsleitung,
Der Kandidat als früherer Vorstand oder Geschäftsführer,
Der Kandidat als früherer Mitarbeiter ,

Aufmerksamkeitsbereiche,
Networking, Networking, Networking,
Interessens- und Berufsverbände für Aufsichtsgremien,
Berufsverband im Allgemeinen,
Berufsverbände ohne öffentlich-rechtlichen Charakter,
Berufsvertretungen mit öffentlich-rechtlichen Charakter,
Interessensvertretungen für Beiräte und Aufsichtsräte in Deutschland,
Interessensvertretungen für Beiräte und Aufsichtsräte im Ausland,
Personal- und Unternehmensberatungen,
Rechtsanwaltskanzleien, Steuerberatungs- und Wirtschaftprüfungsunternehmen,
Zertifizierungs-Organisationen und Fort- und Weiterbildung,
Medien – insbesondere Fachpublikationen,

Internet, Social Media und Internet-Beirat-Aufsichtsrat-TV ,
Veranstaltungen ,
Listen und Verzeichnisse,
Sonstige Netzwerke,

So werde ich Beirat – So werde ich Mitglied eines Aufsichtsrats ,
Top-Beirats- und Aufsichtsratspositionen,
‚Normale’ Beirats- und Aufsichtsratspositionen,
Mandatsgewinnungs-Projektplan,
Bleiben Sie bescheiden und geduldig,

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden – So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden- So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats

So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats – Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden

So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats- Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werde

So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats- Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werde

So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats- Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werde

So werden Sie Beirat oder Mitglied eines Aufsichtsrats- Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werde

Wirecard – Bilanzfälschung

Liebe FEA-Mitglieder,

Der Fall Wirecard ist der größte Bilanzskandal der deutschen Nachkriegsgeschichte. Aufgrund der anstehenden Bundestagswahl in diesem Jahr muss der Untersuchungsausschuss seine Arbeit in wenigen Wochen abschließen. Aufgrund des Zeitdrucks werden parallel Gesetzesreformen im Zuge des FISGs vorangetrieben.

Welche Erkenntnisse gibt es im Untersuchungsausschuss, die bei den Reformen berücksichtigt werden sollten? Warum ist der Skandal bei Wirecard so spät aufgedeckt worden, obwohl es bereits seit 2008 (!) immer wieder Kritik an der intransparenten Berichterstattung gegeben hat? Was sind die Herausforderungen des Abschlussprüfers, wenn es Verdachtsmomente gibt, insbesondere hinsichtlich Top-Management-Fraud? Wodurch unterscheidet sich eine normale Abschlussprüfung von einer forensischen Prüfung? Was sollten Eigentümer und Aufsichtsrat unternehmen, wenn es Hinweise auf Bilanzmanipulationen gibt?

Diese und andere Fragen zu Bilanzfälschung, Abschlussprüfung und Forensik beleuchten unsere drei Referenten unter der Leitung und Moderation von Rudolf X. Ruter, Beiratsvorsitzender der Financial Experts Association e.V.:

Bericht aus dem Untersuchungsausschuss/ Finanzausschuss Wirecard – Carola Rinker, Bilanzexpertin, Sachverständige Untersuchungsausschuss Wirecard und im Finanzausschuss zum FISG

< Aufgaben / Rechte und Pflichten des Abschlussprüfers bei Verdachtsmomenten – WP Dr. Wienand Schruff, ehem. Mitglied des Vorstands KPMG AG und ehem. Vorsitzer des HFA im Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland (IDW)

> Möglichkeiten des Eigentümers / Aktionärs und Verantwortungsbereich des Aufsichtsrats bei Verdacht auf Bilanzmanipulation und -fälschungen / Einsatz der Forensik – Dr. Frank Hülsberg, Vorstand Financial Experts Association e.V.

Das Event findet statt am 12. Mai 2021 von 16:00 bis 17:30Uhr.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihr Interesse und zahlreiche Anmeldungen von unseren FEA-Mitgliedern und eingeladenen Gästen unter diesem Link (bitte anklicken und anmelden)!

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Verständnis, dass FEA-Mitglieder bevorzugt behandelt werden.

Am Tag vor dem Webinar erhalten Sie den entsprechenden Zugangslink. Eine Registrierung auf der Konferenzplattform ist nicht erforderlich. Sie können auch über Ihren Browser teilnehmen und müssen nicht zwingend eine App herunterladen.

Einladung zum FEA-Webinar zum Bilanzskandal Wirecard: Wie können Bilanzmanipulationen verhindert bzw. schneller aufgedeckt werden?

Deutsche Digitale Beiräte

 

 

 

 

Deutsche Digitale Beiräte erfüllen nicht nur die klassischen Beiratsaufgaben, sondern haben darüber hinaus einen starken Fokus auf digitale Themen. Dort finden Sie erfahrene Unternehmer und zugleich Experten auf dem digitalen Markt. Deutsche Digitale Beiräte helfen Ihnen, Veränderungsprozesse zu initiieren und umzusetzen. Als Beiräte stehen sie Geschäftsführern und Gesellschaftern als Sparringspartner zur Seite. Deutsche Digitale Beiräte  handeln stets im Interesse Ihres Unternehmens.

 

Als Ethik Beirat möchte ich meine Erfahrung im Bereich Glaubwürdigkeit, Ethik für Digitalisierung, Augmented Reality und Künstliche Intelligenz einbringen – siehe hier https://www.deutsche-digitale-beiraete.de/rudolf-x-ruter.html

 

 

Ist Integrität weiblich?

 

 

 

Lesen Sie meinen kurzen Artikel im

Compliance Channel – Web-TV-Kanal und Best Practice Showroom für Ethik & Compliance

 

 

zum Thema

 

Ist Integrität weiblich?

 

Sprachlich ist „die“ Integrität sowieso weiblich und bedeutet Makellosigkeit, Unbescholtenheit, Unbestechlichkeit. Integrität ist eine ethische Forderung des philosophischen Humanismus nach möglichst weitgehender Übereinstimmung zwischen den eigenen Idealen und Werten einer jeden Führungsperson und der tatsächlichen Lebenspraxis.

………………..mit Claudia Mayfeld, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, Hiltrud Dorothea Werner, Dr. Helga Jung, Renate Wagner und  Dr. Klaus M. Leisinger

Lesen Sie mehr unter

…………………………..https://compliancechannel.tv/ist-integritat-weiblich/

Corporate Governance – Studienergebnisse zur Internen Revision

Kennen Sie Brainloop?

 

 

Kennen Sie meinen aktuellen Blog-Beitrag zum Thema:

Corporate Governance – Studienergebnisse zur Internen Revision

Sehen Sie hier……….

https://www.brainloop.com/de-de/corporate-governance-studienergebnisse-zur-internen-revision/

 

Brainloop ist der führende Anbieter Cloud-basierter Lösungen für die sichere Zusammenarbeit an vertraulichen Dokumenten – insbesondere für den Aufsichtsrat.

.

Als einziger Lösungsanbieter speichert Brainloop die Daten ausschließlich in lokalen Rechenzentren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Oder im unternehmenseigenen Rechenzentrum – Administrator- und Provider-Shielding inklusive!

 

Die Brainloop AG mit der Zentrale in München und Standorten in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien wurde im Jahr 2000 gegründet. Das Unternehmen zählt zahlreiche mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne zu seinen Kunden, darunter die Mehrheit der DAX 30-Unternehmen.

Kennen Sie den Blog von Brainloop?

 

Diesen Blog sollten Sie abonnieren. Dann erhalten Sie regelmäßig spannende Artikel zu folgenden Themen:

  • Informationssicherheit
  • Compliance
  • Board
  • Collaboration
  • Due Diligence

Meine sonstigen Blog-Beiträge:

2017

27.07.2017 Der Weg zum Aufsichtsratsmandat

2018

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

15.06.2018 Wer ist für Nachhaltigkeit im Unternehmen verantwortlich

29.10.2018 Verantwortung für nachhaltige Unternehmensführung

2019

27.02.2019 Ehrbarkeit und Tugenden eines Aufsichtsrats

17.09.2019 Aufsichtsrat und Ethical Due Diligence

2020

28.02.2020 Aufsichtsrat werden: Diese Eigenschaften sollten Sie mitbringen

08.04. 2020 Will ich wirklich Beirat oder Aufsichtsrat werden?

10.06.2020 Warum und wo will ich Aufsichtsrat werden?

14.10.2020 Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden und was habe ich zu bieten?

2021

10.02.2021 Wie will ich als zukünftiges Mandatsmitglied auftreten und wer unterstützt mich?

07.04.2021 Corporate Governance – Studienergebnisse zur Internen Revision

38 min Podcast – Beirat & Aufsichtsrat – Voraussetzungen für ein erstes Mandat

Dominik Roth- CEO CAREER CODE – Podcast – Serie

Hören Sie meinen 38 min Podcast mit Dominik Roth zum Thema

#035 Beirat & Aufsichtsrat: Die Voraussetzungen für ein erstes Mandat

unter https://podcasts.apple.com/de/podcast/035-beirat-aufsichtsrat-die-voraussetzungen-f%C3%BCr-ein/id1530651866?i=1000515742920

 

Spaß beim Zuhören

 

Lesen Sie auch meine aktuellen Artikel

Wollen Sie wirklich Beirat oder Aufsichtsrat werden?

 

Medien – der tägliche Wahnsinn

Ich bin gerne dabei – Sie auch ?

Wir freuen uns, Sie zur nächsten BOARD SEARCH-Veranstaltung herzlich einzuladen:

Medien – der tägliche Wahnsinn, oder unser Fenster zur Welt: objektiv, subjektiv, fake!?

Mittwoch, 14. April 2021 von 17–18:30 Uhr als Livestreaming-Event

So wie beim ersten Live-Streaming (zu den Medienberichten) geht ein hochkarätiges, internationales Panel Fragen nach, wie:
Was ist los in der Medienwelt?
Wo bleiben Respekt und Wertschätzung?
Was passiert, wenn Medien subjektiv berichten oder gar Fake News verbreiten?
Warum hat das Thema einen Aufsichtsratsbezug?
Am Podium:
Prof. Dr. Sita Mazumder – Aufsichts- und Verwaltungsrätin, Hochschule Luzern , Schweiz
Rudolf X. Ruter aus Stuttgart – Buchautor, Experte in Nachhaltigkeit, Corporate Governance
Dr. Martina Salomon – Chefredakteurin KURIER, Wien
Mag. Julia Weninger – Chefredakteurin OPINION LEADERS NETWORK, Wien
Es erwarten Sie auch Musikbeiträge, Videos, Trailer und weitere technische Einspielungen

Anmeldung bitte an Frau Nora Hofbauer n.hofbauer@boardsearch.at bis 9.4.2021 – Ihre Anmeldung und Rückbestätigung sind bitte unbedingt erforderlich. Rechtzeitig vor der Veranstaltung senden wir Ihnen Ihre Zugangsdaten elektronisch zu!

Wir freuen uns, wieder am Veranstaltungsparkett wirken zu können und auf Ihre Teilnahme!

IHR BOARD SEARCH-TEAM

Josef FRITZ und Nora Hofbauer

Wollen Sie wirklich Beirat oder Aufsichtsrat werden?

 

Dieser Beitrag aus Aufsichtsrat aktuell Heft 1/2021 Seite 22 bis 25 versammelt Gedanken aus meinem Buch „Wie Sie Beirat oder Aufsichtsrat werden“   aus dem ESV Verlag, Berlin, 2016.

 

 

Aufsichtsrat aktuell bietet Mitgliedern von Aufsichtsräten sowie Stiftungsvorständen und deren Beratern sechsmal jährlich fachlich fundierte Informationen zu aktuelle rechtlichen (z.B. zur Haftung) und betriebswirtschaftlichen Themen.

Aufsichtsrat aktuell informiert umfassend über Aufgabengebiete und Arbeitsschwerpunkte und stellt die neuen rechtlichen Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Tätigkeit von Aufsichtsräten und Stiftungsvorständen durch Fachbeiträge renommierter Autoren dar.

Weiters werden für die Tätigkeit von Aufsichtsräten wichtige Urteile der Höchstgerichte samt ihren Konsequenzen für die Praxis besprochen. Ein aktuelles Interview, Checklisten und eine Literaturrundschau runden das Informationsangebot ab.

 

 

Bättern Sie im Heft

Wollen Sie mein Gast sein bei Aufsichtsräte im Clubhouse?

Der Hype um die Audio-Plattform Clubhouse könnte größer kaum sein.  Manche meinen „Clubhouse macht total süchtig“.

 

Mitmachen können bislang nur IOS-Apple-iPhone-Besitzer und auch erst nach Einladung durch einen bereits registrierten Nutzer – mit ein Grund für den momentanen Hype um diese App.

 

Clubhouse ist eine Ansammlung von virtuellen Tagungsräumen. In jedem werden Podiumsdiskussionen abgehalten, manche mit ein paar Dutzend, andere mit einigen Tausend Zuhörern.

 

Ich bin dabei und habe als HOST zwei Gesprächsrunden in zwei Tagungsräumen – jeden Donnerstag

 

von 17.00 bis 17:30 Uhr RxRuter_Wie_werde_ich_Beirat_oder_Aufsichtsrat mit 1-2 Gästen

und

von 17:30 bis 18:00 Uhr RxRuter: Aufsichtsrat-TALK mit einem Gast

 

vgl. meine aktuellen Termine und Gäste ( https://clublink.to/user/rudolf-x-ruter )

 

Machen auch Sie mit – ich freue mich, Sie im Clubhouse zu Hören.

 

Wollen Sie auch mein Gast sein, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

 

 

Corporate Governance – Verantwortung vernetzt leben

Fünf Thesen für bessere Unternehmenssteuerung

Das Forschungsteam setzten sie sich intensiv mit den faktischen und rechtlichen Beziehungen in Organisationen auseinander und identifizierten im Anschluss Verbesserungspotenziale.
Die Ergebnisse wurden anschließend im Positionspapier „Corporate Governance – Verantwortung vernetzt leben“ zusammengefasst und veröffentlicht.

 

 

Das Kernstück des Positionspapiers bilden die folgende fünf Thesen:

  1. Unabhängigkeit – Ethos, nicht Regulativ
  2. Audit-Universe – umfassend und dynamisch
  3. Governance – für nachhaltigen Unternehmenserfolg
  4. Interne Revision und externe Prüfer*innen – ein Team
  5. Haftung – jede/jeder ist verantwortlich

Beitrag der Internen Revision stärken

Um diese fünf zentralen Thesen herum wurden die Aufgaben und Zusammenhänge zwischen den Funktionen Eigentümer*innen, Geschäftsleitung, Aufsichtsgremium und Interne Revision argumentiert. „Wir sehen, dass das Potenzial der Internen Revision für den langfristigen Erfolg von Unternehmen in den deutschsprachigen Ländern oft zu wenig genutzt wird. Mit dem Positionspapier möchten wir in den Fach-Communities den Diskurs für Verbesserungen anstoßen und fördern“, erklärt Ines Schubiger über die Forschungsergebnisse.

Downloads

Positionspapier Corporate Governance – Verantwortung vernetzt leben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachhaltigkeit ist spätestens jetzt Chefsache

 

Nachhaltigkeit ist spätestens jetzt Chefsache

.

.

.

.

.

.

Ist Nachhaltigkeit Chefsache? Auf jeden Fall! Immer mehr InvestorInnen und UnternehmerInnen sind sich ihrer Verantwortung für Nachhaltigkeit bewusst. Nicht nur Larry Fink von Blackrock.

Die Pandemie hat uns deutlich gemacht, dass wir uns intensiver mit dem Klimawandel auseinandersetzen müssen. Und wir sollten uns vor Augen führen, inwiefern er unser Leben zukünftig verändern wird und dementsprechend handeln.

 

Lesen Sie meinen Artikel auf unternehmer.de auf Seite https://unternehmer.de/management-people-skills/272798-nachhaltigkeit-chefsache

 

Schon über 14.000 Leser sind überzeugt! Jede Woche über spannende Artikel rund um Kundengewinnung, Marketing, PR und Führung. Bequem per Mail & jederzeit abbestellbar und mit dauerhaft kostenlosen Zugriff auf das gesamte ePaper-Archiv seit 2008.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Buch „Grundsätze nachhaltiger Unternehmensführung“ ist immer noch aktuell

Wie will ich als zukünftiges Mandatsmitglied auftreten und wer unterstützt mich?

Kennen Sie Brainloop?

 

 

Kennen Sie meinen aktuellen Blog-Beitrag zum Thema:

Wie will ich als zukünftiges Mandatsmitglied auftreten und wer unterstützt mich?

Sehen Sie hier……….

https://www.brainloop.com/de-de/aufsichtsrat-wie-will-ich-auftreten-und-wer-unterstuetzt-mich/

 

Brainloop ist der führende Anbieter Cloud-basierter Lösungen für die sichere Zusammenarbeit an vertraulichen Dokumenten – insbesondere für den Aufsichtsrat.

.

Als einziger Lösungsanbieter speichert Brainloop die Daten ausschließlich in lokalen Rechenzentren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Oder im unternehmenseigenen Rechenzentrum – Administrator- und Provider-Shielding inklusive!

 

Die Brainloop AG mit der Zentrale in München und Standorten in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien wurde im Jahr 2000 gegründet. Das Unternehmen zählt zahlreiche mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne zu seinen Kunden, darunter die Mehrheit der DAX 30-Unternehmen.

Kennen Sie den Blog von Brainloop?

 

Diesen Blog sollten Sie abonnieren. Dann erhalten Sie regelmäßig spannende Artikel zu folgenden Themen:

  • Informationssicherheit
  • Compliance
  • Board
  • Collaboration
  • Due Diligence

Meine sonstigen Blog-Beiträge:

2017

27.07.2017 Der Weg zum Aufsichtsratsmandat

2018

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

15.06.2018 Wer ist für Nachhaltigkeit im Unternehmen verantwortlich

29.10.2018 Verantwortung für nachhaltige Unternehmensführung

2019

27.02.2019 Ehrbarkeit und Tugenden eines Aufsichtsrats

17.09.2019 Aufsichtsrat und Ethical Due Diligence

2020

28.02.2020 Aufsichtsrat werden: Diese Eigenschaften sollten Sie mitbringen

08.04. 2020 Will ich wirklich Beirat oder Aufsichtsrat werden?

10.06.2020 Warum und wo will ich Aufsichtsrat werden?

14.10.2020 Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden und was habe ich zu bieten?

2021

10.02.2021 Wie will ich als zukünftiges Mandatsmitglied auftreten und wer unterstützt mich?

Corona und Führung

 

 

 

 

Lesen Sie meinen kurzen Artikel im

Compliance Channel – Web-TV-Kanal und Best Practice Showroom für Ethik & Compliance

 

 

zum Thema

Corona und Führung

Führung ist Kunst. Das zeigt sich besonders in Krisensituationen wie in der derzeitigen Corona-Pandemie. Einige Branchen kämpfen unverschuldet mit der schieren Existenz, anderen ist es gelungen eine Art „Überlebensmodus“ zu organisieren und mit wirksamen Aktionen auf die Probleme zu reagieren.

Einerseits kommen Unternehmen……………………

Lesen Sie weiter unter………………https://compliancechannel.tv/corona-und-fuhrung/

Der unabhängige Beirat und Aufsichtsrat aus Sicht eines Nicht-Juristen

Unabhängigkeit ist Ethos, kein Regulativ

 

Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und gesellschaftlichen Rahmenbedingen und der Sinn- und Werte-Orientierung ihrer Unternehmen müssen ehrbare Beiräte und Aufsichtsräte ihren Mandatsverantwortlichkeiten professionell, unabhängig und selbst bestimmt nachkommen. „Ein Mann muss immer streben, unabhängig in sich dazustehen“ formuliert es schon der deutsche Staatsmann Wilhelm von Humboldt (1767 – 1835).

 

Sofern ein Gefühl des Unwohlseins bzgl. des eigenen Urteilsvermögens oder ein keimender Zweifel an der eigenen Unabhängigkeit aufkommt, ist der ehrbare Beirat und Aufsichtsrat gut beraten, eventuell sich entwickelnde oder bereits schon vorhandene Interessens- und Rollenkonflikte deutlich und vor allem schnell umfangreich offenzulegen und allen wesentlichen Stakeholdern transparent zu machen. Gegebenenfalls legt der ehrbare Beirat oder Aufsichtsrat in letzter Konsequenz sein Mandat nieder – zum Wohl und Interesse des Unternehmens. Unabhängigkeit ist Ethos, nicht Regulativ. Ein ehrbarer Aufsichtsrat und Beirat muss stets ein Leuchtturm der Verlässlichkeit und Unabhängigkeit eines Unternehmens sein…………………………………………………….

Lesen Sie mehr in

Ruter, R.X. (2020): Der unabhängige Beirat und Aufsichtsrat aus Sicht eines Nicht-Juristen, in: Schütze, R./Klötzel, T./Gebauer, M. (Hrsg.) (2020): Usus atque Scientia – Festschrift für Roderich C. Thümmel zum 65. Geburtstag, De Gruyter Berlin 2020, S. 755-761 –  Sonderdruck meines Artikels (pdf.Datei)

 

 

 

 

 

 

 

Siehe auch hier https://www.degruyter.com/view/book/9783110631395/10.1515/9783110631395-050.xml 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Festschrift ist Herrn Professor Roderich C. Thümmel, LLM (Harvard), Honorarprofessor an der Universität Tübingen, zum 65. Geburtstag gewidmet. Das Herausgeberteam würdigt den Jubilar, der sich vor allem im ausländischen und internationalen Privat- und Prozessrecht, in der Schiedsgerichtsbarkeit sowie auf dem Gebiet der Managerhaftung und D&O Versicherung einen Namen gemacht hat.

Siehe auch hier https://www.degruyter.com/view/title/543658?rskey=RJrptd&result=1 

„Du bist so jung wie Deine Zuversicht“

„Du bist so jung wie Deine Zuversicht -Jugend ist nicht ein Lebensabschnitt, sie ist ein Geisteszustand.“

 

Mit diesen Worten von  Albert Schweitzer (1875 – 1965) wünsche ich zum Geburtstag von Herzen alles Gute, Gesundheit und vor allem Zuversicht in diesen außergewöhnlichen Zeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier ist komplette Text „Du bist so jung wie Deine Zuversicht“ von Albert Schweitzer (1875 – 1965)

Du bist so jung wie Deine Zuversicht –

Jugend ist nicht ein Lebensabschnitt,

sie ist ein Geisteszustand.

 

Sie ist Schwung des Willens,

Regsamkeit der Phantasie, Stärke der Gefühle,

Sieg des Mutes über die Feigheit,

Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit.

 

Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre

hinter sich gebracht hat. Man wird nur alt,

wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt.

Mit den Jahren runzelt die Haut,

mit dem Verzicht auf Begeisterung

aber runzelt die Seele.

 

Sorgen, Zweifel, Mangel an Selbstvertrauen,

Angst und Hoffnungslosigkeit,

das sind die langen, langen Jahre,

die das Haupt zur Erde ziehen

und den aufrechten Geist in den Staub beugen.

 

Ob siebzig oder siebzehn,

im Herzen eines jeden Menschen wohnt

die Sehnsucht nach dem Wunderbaren,

das erhebende Staunen beim Anblick

der ewigen Sterne und der ewigen Gedanken

und Dinge, das furchtbare Wagnis,

die unersättliche kindliche Spannung,

was der nächste Tag wohl bringen möge,

die ausgelassene Freude und Lebenslust.

 

Du bist so jung wie Deine Zuversicht,

so alt wie Deine Zweifel,

so jung wie Deine Hoffnung,

so alt wie Deine Verzagtheit.

Solange die Botschaft der Schönheit,

Freude und Größe der Welt,

des Menschen und des Unendlichen,

Dein Herz erreichen, solange bist Du jung.

 

Erst wenn die Flügel nach unten hängen

und Dein Herz vom Schnee des Pessimismus

und vom Eis des Zynismus bedeckt ist,

dann erst bist Du wahrhaft alt geworden.

 

(Albert Schweitzer 1875 – 1965)

 

 

Das Schlimme ist, dass die Unfähigkeit zu denken so oft mit der Unfähigkeit zu Schweigen Hand in Hand geht.

COVID-19-NEWS

 

Das Schlimme ist, dass die Unfähigkeit zu denken so oft
mit der Unfähigkeit zu Schweigen Hand in Hand geht.

 

Hans Krailsheimer (* 29. Januar 1888 in Nürnberg; † 12. Januar 1958 in München) war ein deutscher Jurist und Schriftsteller, der vor allem durch seine Aphorismen bekannt ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

ähnlich auch Karl Kraus

 

Es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden und was habe ich zu bieten?

Kennen Sie Brainloop?

 

 

Kennen Sie meinen aktuellen Blog-Beitrag zum Thema:

Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden und was habe ich zu bieten?

Sehen Sie hier……….

https://www.brainloop.com/de-de/aufsichtsrat-wann-und-was-habe-ich-zu-bieten/

 

Brainloop ist der führende Anbieter Cloud-basierter Lösungen für die sichere Zusammenarbeit an vertraulichen Dokumenten – insbesondere für den Aufsichtsrat.

.

Als einziger Lösungsanbieter speichert Brainloop die Daten ausschließlich in lokalen Rechenzentren in Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern. Oder im unternehmenseigenen Rechenzentrum – Administrator- und Provider-Shielding inklusive!

 

Die Brainloop AG mit der Zentrale in München und Standorten in Österreich, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien wurde im Jahr 2000 gegründet. Das Unternehmen zählt zahlreiche mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne zu seinen Kunden, darunter die Mehrheit der DAX 30-Unternehmen.

Kennen Sie den Blog von Brainloop?

 

Diesen Blog sollten Sie abonnieren. Dann erhalten Sie regelmäßig spannende Artikel zu folgenden Themen:

  • Informationssicherheit
  • Compliance
  • Board
  • Collaboration
  • Due Diligence

Meine sonstigen Blog-Beiträge:

 

 

27.07.2017 Der Weg zum Aufsichtsratsmandat

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

14.03.2018 Nachhaltigkeit: Berichterstattung und Prüfungspflicht des Aufsichtsrats

15.06.2018 Wer ist für Nachhaltigkeit im Unternehmen verantwortlich

29.10.2018 Verantwortung für nachhaltige Unternehmensführung

27.02.2019 Ehrbarkeit und Tugenden eines Aufsichtsrats

17.09.2019 Aufsichtsrat und Ethical Due Diligence

28.02.2020 Aufsichtsrat werden: Diese Eigenschaften sollten Sie mitbringen

08.04. 2020 Will ich wirklich Beirat oder Aufsichtsrat werden?

10.06.2020 Warum und wo will ich Aufsichtsrat werden?

14.10.2020 Wann will ich Beirat oder Aufsichtsrat werden und was habe ich zu bieten?

Alles Gute zum Geburtstag

„Jeder neue Tag hat zwei Griffe. Wir können ihn am Griff der Ängstlichkeit oder am Griff der Zuversicht halten.“
.
.
.
Im Sinne von Henry Ward Beecher wünsche ich alles Liebe und Gute zum Geburtstag.
.
Vor allem weiterhin Zuversicht und Gesundheit.

 

Podcast über magnetische Unternehmenskultur

 

 

Mein Podcast Interview mit Christian Conrad ist online:

 

 

bei Apple

https://podcasts.apple.com/de/podcast/christian-conrad-der-podcast-f%C3%BCr-magnetische-unternehmenskultur/id1520210824?l=en#episodeGuid=fe5a5e2ae13eef90adef985d143dc92f

 

oder bei Spotify

https://open.spotify.com/episode/0VEOGO5MPT9SBVLpaZ0mDr?si=XXHiXZsAROC3b6knA6hrXw

 

 

 

Es geht um Werte, Ehrlichkeit und enkelfähige Unternehmen und vieles mehr.

 

 

 

 

Ich empfehle Ihnen das Buch von Christian Conrad über Magnetische Unternehmenskultur

 

Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrat

Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein ideales Geschenk für alle unternehmerischen Entscheidungsträger – insbesondere für Gesellschafter/Aktionäre/Eigentümer und Aufsichtsräte/Beiräte/Stiftungsräte sowie Vorstande/ Geschäftsführer/ Führungskräfte. Hier können Sie bestellen: http://www.esv.info/978-3-503-16562-9

oder bei AMAZON: http://www.amazon.de/Tugenden-eines-ehrbaren-Aufsichtsrats-Erfolgsmanagement/dp/3503165622/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1446291458&sr=8-1&keywords=rudolf+x+ruter

 

FARBIG in welchem AR sind wir hier

 

Lesen Sie hier das Vorwort:

Für die Mehrzahl der Führungskräfte und Verantwortungsträger in unserer Wirtschaft ist es selbstverständlich im täglichen Geschäftsleben Werte zu leben. Auch wenn aktuell immer öfter Medien eher das Bild vom gierigen, unsozialen und unanständigen Manager in ihren Schlagzeilen verbreiten. Sich als Führungskraft anständig zu verhalten, macht Sinn. Nur wenn sich alle Mitarbeiter, Führungskräfte, Vorstände, Aufsichtsräte / Beiräte und Eigentümer / Gesellschafter eines Unternehmens anständig gegenüber ihren Stakeholdern (nach innen und außen in alle Richtungen wie v. a. Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern, Öffentlichkeit) verhalten, wird das Unternehmen selbst langfristig wirtschaftlichen und nachhaltigen Erfolg haben. Klare Sinn- und Werte-Orientierung ist sowohl für alle Akteure als auch für das Unternehmen selbst als Fundament und Voraussetzung für ein nachhaltiges Erfolgsmanagement gefragt.

Dieser Band soll Leitplanken zur Chancen-Verbesserung für ein persönliches und nachhaltiges Erfolgsmanagement
aufzeigen und richtet sich nicht nur an Aktionäre / Eigentümer / Gesellschafter, Vorstände / Geschäftsführer,
Führungskräfte. Vor allem Aufsichtsräte / Beiräte / Stiftungsräte werden adressiert. Das eigene Verhalten und die eigene Haltung stehen im Vordergrund mit konkreten Hinweisen für das wirksame Einbinden und Sicherstellung einer nachhaltigen Unternehmensführung. Es handelt von dem eigenen Werte-Kanon und den persönlichen Vorstellungen unternehmerischen Handelns. Welches Vorbild will ich geben? Welche Werte will ich leben? Welche Sinn- und Werte-Orientierung benötigt ein erfolgreiches Unternehmen? Dieser Band ist weitgehend frei von rechtlichen Vorschriften wie Gesetzen, Verordnungen, Paragrafen und Rechtsprechungen. Er enthält auch keine mehr oder weniger wissenschaftlichen Führungslehren oder sonstige praxisnahe oder -ferne Theorien.

Dieser Band richtet sich an Jederfrau und Jedermann besonders als Mandatsträger in einem Aufsichtsgremium (als Aufsichtsrats-Vorsitzender, als Ausschuss-Vorsitzender und insbesondere als ›einfaches‹ Aufsichtsratsmitglied). Der Band appelliert an den einfachen, erfahrungsbezogenen Verstand des Menschen und fordert dessen natürliches Urteilsvermögen (gleich umgangssprachlich: ›gesunder Menschenverstand‹) heraus. Er soll den Leser selbst im Sinne eines nachhaltigen Erfolgsmanagement in seiner alltäglichen, ehrbaren Aufsichts- oder Beiratsarbeit unterstützen und ihm und seinem zu überwachenden und zu beratenden Unternehmen von Nutzen sein. ›Ehrbares Agieren‹, im Sinne von ethisch anständigem und gesellschaftlich verantwortlichem Handeln des Aufsichtsrats. Der Begriff ›Aufsichtsrat‹ wird in diesem Band synonym benutzt für alle Mitglieder eines überwachenden und beratenden Aufsichtsgremium (v. a. Aufsichtsrat,
Beirat und Stiftungsrat).

Gedankliche Grundlage sind tausend Jahre alte theologische und philosophische Erfahrungen und Erfolge, die im Wesentlichen auf zwei Grundprinzipien beruhen: Regeln und Tugenden als Verhaltensstandards und Leitplanken, die für alle gleichermaßen gelten. Anhand der sieben magischen Tugenden wird eine Sinn- und Werte-Orientierung sowohl für das Gremium als auch für jedes einzelne Mitglied eines Aufsichtsrats aufgezeigt. Auf Darstellungen von mehr oder weniger bekannten negativen Beispielen aus dem Bereich der unternehmerischen Todsünden eines Aufsichtsrats wurde bewusst verzichtet. Sollte der Leser sich dafür mehr interessieren, muss er auf andere Publikationen bzw. auf die täglichen Meldungen in den bekannten Medien zurückgreifen. Der Band versucht kurz und prägnant Leitplanken und Orientierungspunkte für den ehrbaren Aufsichtsrat und seiner Aufsichtsverantwortung aufzuzeigen. Leitplanken in Anlehnung historisch überlieferter, allseits bekannter, im Alltag aber nicht immer bewusst gelebter Tugenden – ohne philosophischen Diskurs, ohne Rangfolge, Gewichtung‚Wettkampf der Tugenden untereinander oder gar ›Tugend-Terror‹ auszulösen. Leitplanken ohne wissenschaftliche Begründung und Ableitung ihrer tatsächlichen Bedeutungen in unterschiedlichen privaten und unternehmerischen Lebenssituationen. Angereichert mit mehr oder weniger ernst zu nehmenden Weisheiten (insg. mehr als 60 Aphorismen, Sprüche, Zitate – siehe Namensregister von A – Z) soll dieser Band inspirieren und hoffentlich leicht und mit einem Schmunzeln lesbar sein. Beim ersten Mal genauso wie beim wiederholten Gebrauch sollen Gedanken stimuliert werden, die es einem Aufsichtsrat erleichtern, seine Ehrbarkeit zu leben, zu dokumentieren und durchzusetzen. Die Fundstellen und Quellen aller zitierten Namen und Zitate können direkt im Internet mit Hilfe der Suchfunktion nachgelesen werden. Auf weiterführende Literaturhinweise wurde aufgrund der bisher erschienenen, zahlreichen Publikationen und Schriften zum Thema verzichtet. Ausreichend weiteres ›Lesefutter‹ zur Vertiefung der eigenen Gedanken kann kostenlos der Homepage des Autors (www.ruter.de) entnommen werden. Der Band liefert keine Patentrezepte, keine endgültigen Wahrheiten oder gar Zauberformeln. Oder wie der deutsche Schriftsteller Joachim Ringelnatz (1883 – 1934) es formulierte: »Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich«. Der Band steht auch nicht in Konkurrenz oder gar im Verdrängungswettbewerb mit bestehenden und gerade noch fertig zu entwickelten neuen Managementtheorien und -systemen. Diversity-and-Inklusiveness-Gedanken und -Entwicklungen haben dergestalt Einzug gefunden als das mit dem Begriff ›Ehrbarer Aufsichtsrat‹ jederzeit und selbstverständlich auch die ›Ehrbare Aufsichtsrätin‹ gemeint ist.

Stuttgart, Rudolf X. Ruter

 

Weitere Informationen finden Sie hier in den Verlags-Unterlagen Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats.

Über ein Feedback und Ihre persönliche Meinung zu meinem Buch und zu diesem Thema freue ich mich schon jetzt und hoffe auf Ihr e-mail an rudolf.x(at-ehrbarer-Aufsichtsrat-at)ruter.de. Gerne dürfen Sie auch die Kommentar-Funktion (siehe unten) benutzen.

Rudolf X Ruter

« Ältere Beiträge

© 2021 Rudolf X. Ruter

Theme von Anders NorénHoch ↑