Was ist ein ehr­ba­rer Auf­sichts­rat / Bei­rat?


Welche Bedeutung nimmt er im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmensführung ein?

Lesen Sie den Artikel in der Fachzeitschrift DER BETRIEB Heft 20 vom 20. Mai 2011 auf den Seiten 1123 bis 1126 von mir und Dr. Anne Rosken, Hamburg

Im Zuge der Finanzmarktkrise und neuer rechtlicher Regelungen werden auch Qualifikationen, Pflichten und Rechte von Aufsichtsräten und Beiräten neu diskutiert und die Anforderungen steigen. In diesem Zusammenhang scheint es ratsam, die Tugenden eines „ehrbaren Kaufmanns“ mit den Aufgaben des Aufsichtsrats/Beirats in Bezug zu setzen und seine Bedeutung im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmensführung zu schärfen.

Gliederung

I. Einleitung
II. Rolle der Aufsichtsräte/Beiräte
III. Qualifikation von Aufsichtsräten/Beiräten
IV. Tugenden eines „ehrbaren“ Kaufmanns
V. Professionalisierung von Aufsichtsräten/Beiräten
VI. Zusammenfassung
I. EinleitungDas Thema „Ethik der Finanzmärkte“ und seiner wesentlichen Akteure, wird seit vielen Jahren kontrovers diskutiert. Durch die Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise hat sich die Situation jedoch verschärft. Die Frage der Ethik, einschließlich der Gerechtigkeit, spielt hier sowohl bei den Ursachen als auch bei den Folgen eine zentrale Rolle. Neben Fragen nach der Verantwortung der (Investment-)Banken, deren fragwürdig ausgerichteten Anreizstrukturen bzw. Regulierungssystemen, wird vor allem das Verhältnis Markt versus Staat erneut problematisiert. Des Weiteren lassen aktuelle Entwicklungen darauf schließen, dass insbesondere Manager im Bankensektor vielfach nach alten Muster agieren. Dieses bedeutet, dass kurzfristige und primär auf kapitalmarktorientierten Erfolg ausgerichtete Aktivitäten weiterhin im Fokus des Interesses stehen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)