Beiträge getagged mit Nachhaltigkeit

Ideales Weihnachtsgeschenk – Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrat

Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats

 

 

 

Bald kommt Weihnachten und die Zeit des Schenkens und der Freude.

 

 

 

 

 

 

 

Ein ideales Geschenk für alle unternehmerischen Entscheidungsträger – insbesondere für Gesellschafter/Aktionäre/Eigentümer und Aufsichtsräte/Beiräte/Stiftungsräte sowie Vorstande/ Geschäftsführer/ Führungskräfte. Hier können Sie bestellen: http://www.esv.info/978-3-503-16562-9

oder bei AMAZON: http://www.amazon.de/Tugenden-eines-ehrbaren-Aufsichtsrats-Erfolgsmanagement/dp/3503165622/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1446291458&sr=8-1&keywords=rudolf+x+ruter

 

FARBIG in welchem AR sind wir hier

 

Lesen Sie hier das Vorwort:

Für die Mehrzahl der Führungskräfte und Verantwortungsträger in unserer Wirtschaft ist es selbstverständlich im täglichen Geschäftsleben Werte zu leben. Auch wenn aktuell immer öfter Medien eher das Bild vom gierigen, unsozialen und unanständigen Manager in ihren Schlagzeilen verbreiten. Sich als Führungskraft anständig zu verhalten, macht Sinn. Nur wenn sich alle Mitarbeiter, Führungskräfte, Vorstände, Aufsichtsräte / Beiräte und Eigentümer / Gesellschafter eines Unternehmens anständig gegenüber ihren Stakeholdern (nach innen und außen in alle Richtungen wie v. a. Kunden, Lieferanten, Geschäftspartnern, Öffentlichkeit) verhalten, wird das Unternehmen selbst langfristig wirtschaftlichen und nachhaltigen Erfolg haben. Klare Sinn- und Werte-Orientierung ist sowohl für alle Akteure als auch für das Unternehmen selbst als Fundament und Voraussetzung für ein nachhaltiges Erfolgsmanagement gefragt.

Dieser Band soll Leitplanken zur Chancen-Verbesserung für ein persönliches und nachhaltiges Erfolgsmanagement
aufzeigen und richtet sich nicht nur an Aktionäre / Eigentümer / Gesellschafter, Vorstände / Geschäftsführer,
Führungskräfte. Vor allem Aufsichtsräte / Beiräte / Stiftungsräte werden adressiert. Das eigene Verhalten und die eigene Haltung stehen im Vordergrund mit konkreten Hinweisen für das wirksame Einbinden und Sicherstellung einer nachhaltigen Unternehmensführung. Es handelt von dem eigenen Werte-Kanon und den persönlichen Vorstellungen unternehmerischen Handelns. Welches Vorbild will ich geben? Welche Werte will ich leben? Welche Sinn- und Werte-Orientierung benötigt ein erfolgreiches Unternehmen? Dieser Band ist weitgehend frei von rechtlichen Vorschriften wie Gesetzen, Verordnungen, Paragrafen und Rechtsprechungen. Er enthält auch keine mehr oder weniger wissenschaftlichen Führungslehren oder sonstige praxisnahe oder -ferne Theorien.

Dieser Band richtet sich an Jederfrau und Jedermann besonders als Mandatsträger in einem Aufsichtsgremium (als Aufsichtsrats-Vorsitzender, als Ausschuss-Vorsitzender und insbesondere als ›einfaches‹ Aufsichtsratsmitglied). Der Band appelliert an den einfachen, erfahrungsbezogenen Verstand des Menschen und fordert dessen natürliches Urteilsvermögen (gleich umgangssprachlich: ›gesunder Menschenverstand‹) heraus. Er soll den Leser selbst im Sinne eines nachhaltigen Erfolgsmanagement in seiner alltäglichen, ehrbaren Aufsichts- oder Beiratsarbeit unterstützen und ihm und seinem zu überwachenden und zu beratenden Unternehmen von Nutzen sein. ›Ehrbares Agieren‹, im Sinne von ethisch anständigem und gesellschaftlich verantwortlichem Handeln des Aufsichtsrats. Der Begriff ›Aufsichtsrat‹ wird in diesem Band synonym benutzt für alle Mitglieder eines überwachenden und beratenden Aufsichtsgremium (v. a. Aufsichtsrat,
Beirat und Stiftungsrat).

Gedankliche Grundlage sind tausend Jahre alte theologische und philosophische Erfahrungen und Erfolge, die im Wesentlichen auf zwei Grundprinzipien beruhen: Regeln und Tugenden als Verhaltensstandards und Leitplanken, die für alle gleichermaßen gelten. Anhand der sieben magischen Tugenden wird eine Sinn- und Werte-Orientierung sowohl für das Gremium als auch für jedes einzelne Mitglied eines Aufsichtsrats aufgezeigt. Auf Darstellungen von mehr oder weniger bekannten negativen Beispielen aus dem Bereich der unternehmerischen Todsünden eines Aufsichtsrats wurde bewusst verzichtet. Sollte der Leser sich dafür mehr interessieren, muss er auf andere Publikationen bzw. auf die täglichen Meldungen in den bekannten Medien zurückgreifen. Der Band versucht kurz und prägnant Leitplanken und Orientierungspunkte für den ehrbaren Aufsichtsrat und seiner Aufsichtsverantwortung aufzuzeigen. Leitplanken in Anlehnung historisch überlieferter, allseits bekannter, im Alltag aber nicht immer bewusst gelebter Tugenden – ohne philosophischen Diskurs, ohne Rangfolge, Gewichtung‚Wettkampf der Tugenden untereinander oder gar ›Tugend-Terror‹ auszulösen. Leitplanken ohne wissenschaftliche Begründung und Ableitung ihrer tatsächlichen Bedeutungen in unterschiedlichen privaten und unternehmerischen Lebenssituationen. Angereichert mit mehr oder weniger ernst zu nehmenden Weisheiten (insg. mehr als 60 Aphorismen, Sprüche, Zitate – siehe Namensregister von A – Z) soll dieser Band inspirieren und hoffentlich leicht und mit einem Schmunzeln lesbar sein. Beim ersten Mal genauso wie beim wiederholten Gebrauch sollen Gedanken stimuliert werden, die es einem Aufsichtsrat erleichtern, seine Ehrbarkeit zu leben, zu dokumentieren und durchzusetzen. Die Fundstellen und Quellen aller zitierten Namen und Zitate können direkt im Internet mit Hilfe der Suchfunktion nachgelesen werden. Auf weiterführende Literaturhinweise wurde aufgrund der bisher erschienenen, zahlreichen Publikationen und Schriften zum Thema verzichtet. Ausreichend weiteres ›Lesefutter‹ zur Vertiefung der eigenen Gedanken kann kostenlos der Homepage des Autors (www.ruter.de) entnommen werden. Der Band liefert keine Patentrezepte, keine endgültigen Wahrheiten oder gar Zauberformeln. Oder wie der deutsche Schriftsteller Joachim Ringelnatz (1883 – 1934) es formulierte: »Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich«. Der Band steht auch nicht in Konkurrenz oder gar im Verdrängungswettbewerb mit bestehenden und gerade noch fertig zu entwickelten neuen Managementtheorien und -systemen. Diversity-and-Inklusiveness-Gedanken und -Entwicklungen haben dergestalt Einzug gefunden als das mit dem Begriff ›Ehrbarer Aufsichtsrat‹ jederzeit und selbstverständlich auch die ›Ehrbare Aufsichtsrätin‹ gemeint ist.

Stuttgart, September 2015 Rudolf X. Ruter

 

Weitere Informationen finden Sie hier in den Verlags-Unterlagen Tugenden eines ehrbaren Aufsichtsrats.

Über ein Feedback und Ihre persönliche Meinung zu meinem Buch und zu diesem Thema freue ich mich schon jetzt und hoffe auf Ihr e-mail an rudolf.x(at-ehrbarer-Aufsichtsrat-at)ruter.de. Gerne dürfen Sie auch die Kommentar-Funktion (siehe unten) benutzen.

Rudolf X Ruter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

AREX 2017 – 3. Aufsichtsrats-Gala am 16. November 2017 in Wien

.

.

.

.

.

Sehen wir uns in Wien zur AREX 2017 – 3. Aufsichtsrats-Gala am 16. November 2017?

.

.

.

Fordern Sie bitte bei Interesse das Programm direkt an bei BOARDSEARCH.

.

Eine Teilnahme ist nur mit Einladung und Zusagebestätigung vorheriger möglich!

 

Vgl. auch AREX 2016

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Der Fisch glänzt vom Kopf

 

 

 

Lesen Sie mein Interview in der Edition Green, Nummer 20 vom Mai 2017, im Magazin DER BÖRSIANER auf den Seiten 44 bis 46 (siehe pdf.Datei  Der_Börsianer Ausgabe Green Nummer 20 Mai 2017 Der Fisch glänzt vom Kopf (2017-05-31) oder https://issuu.com/wfm-db/docs/derboersianer_e-paper_20.ausgabe ).

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Gedanken zum Wochenende – Aber für diesen macht es Sinn

Seestern   

 

Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte.

Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf. Er rief: „Guten Morgen. Was machst Du da?“
Der Junge richtete sich auf und antwortete: „Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie.“

„Aber, junger Mann“, erwiderte der alte Mann, „ist dir eigentlich klar, das hier Kilometer um Kilometer Strand ist. Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn.“

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer und sagte: „Aber für diesen macht es Sinn!“

Nach der Erzählung „Das Kind und der Seestern“

von Isaltino Afonso de Morais 

, , , , ,

Keine Kommentare

Vielen kann man vom Aufsichtsrat „nur ganz massiv abraten“

Vielen kann man vom Aufsichtsrat „nur ganz massiv abraten“

Lesen Sie mein aktuelles Interview mit Mag. Benedikt Kommenda, Chef vom Dienst und Leiter des Rechtspanoramas in der „Presse“, in der Ausgabe 2 / 2017 Aufsichtsrat aktuell, der Fachinformation für die verantwortungsvolle und Beratungen von Unternehmen und Stiftungen aus dem Linde Verlag in Österreich, in folgender

 

pdf.datei………………….

Vielen kann man vom Aufsichtsrat „nur ganz massiv abraten“

 

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Kommentare

Haben Sie auch Angst vor Aufsichtsrätinnen?

Haben Sie auch Angst vor Aufsichtsrätinnen?

Vgl. Sie Seite 5 unter https://epaper.kurier.at/issue.act?mutationShortcut=kujob&issueDate=20170401&issueId=87068&s=905.4591282023105

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

ZU Friedrichshafen am 25. April 2017

Sehen wir uns am 25. April 2017 um 11 Uhr an der ZU Friedrichshafen?

 

Ich würde mich freuen.

 

ZU Friedrichshafen – Hauptcampus Fallenbrummen, Raum 2.09 zu meinem Gastvortrag „Tugenden einer ehrbaren Führungskraft“ ? – https://www.zu.de/veranstaltungen/2017/gastvortrag-tugenden-fuehrungskraft-rudolf-ruter-25.04.2017.php

Anbei mein Vortrag in pdf.Version 2017-04-25 Gastvortrag ZU Friedrichshafen – Tugenden einer ehrbaren Führungskraft

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Volkswagen und seine Ehre – Ein Interview –

Es ist besser Geld zu verlieren, als den Charakter

 

Lesen Sie mein aktuelles Interview zu Volkswagen und seiner Ehre auf den Seiten 55 ff der Zeitschrift ZRFC 2/17

 

Die Fachzeitschrift Risk, Fraud & Compliance (ZRFC) unterstützt Unternehmen dabei, sich durch wirkungsvolles Compliance-Management nachhaltig vor dolosen und wirtschaftskriminellen Handlungen zu schützen.

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar

Mittwoch, den 14. September 2016 in Frankfurt – Tugenden einer ehrbaren Führungskraft – ein Märchen?

Sehen wir uns am Mittwoch, den 14. September 2016 um 19 Uhr in Frankfurt

zu einer Veranstaltung der Manager Lounge?

Anständige Führung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich würde mich sehr freuen.
Bitte melden Sie sich für eine Teilnahme schnell an unter folgendem LINK:
https://manager-lounge.manager-magazin.de/de/pub/vorteile/internationales_netzwerk.cfm?fuseaction=events.DisplayEvent&event_ID=1508&h=580720b9bf250de47c787b6fb01d3fe4
Veranstaltung:

Tugenden einer ehrbaren Führungskraft – ein Märchen?
Veranstalter:
local lounge Frankfurt
Zeit:
14.09.2016 | 19:00 – 22:30
Veranstaltungsort:
Grandhotel Hessischer Hof Friedrich-Ebert-Anlage 4060325 Frankfurt am Main
Teilnahmegebühr:
69.00€ / Person (inkl. MwSt.)
Referent/-in:
Rudolf X. Ruter – Diplom-Ökonom | Wirtschaftsprüfer | Steuerberater | Buchautor
Beschreibung:
Näheres zum Vortrag:
Das Ideal des ehrbaren Kaufmanns, der Geschäfte per Handschlag macht und an dessen Vertrauenswürdigkeit niemals gezweifelt wird – gibt es das überhaupt noch? Ist das noch eine zeitgemäße Zielsetzung? Oder behindert das nicht vielmehr das Vorankommen in Geschäft und Karriere?

Die Skandale und negativen Schlagzeilen zu Korruption, Gier, Betrug, exorbitant hohen Managergehältern und gnadenlosen Machtspielen beherrschen und prägen das Bild von Führungskräften und Aufsichtsräten in der Öffentlichkeit. Ob ADAC oder Unicef, Landesbanken oder Deutsche Bank, DFB oder Fifa, Siemens oder Thyssen Krupp, und natürlich Volkswagen, viele Unternehmen und Organisationen haben massiv an Reputation und Glaubwürdigkeit eingebüßt. Die Ausstrahlung dieser negativen Eindrücke belastet mittlerweile die gesamte deutsche Wirtschaft. Darüber hinaus sind ökonomische Schäden sowohl für „Shareholder“ als auch für andere „Stakeholder“ (Anspruchsgruppen) – z.B. Arbeitnehmer und Steuerzahler – entstanden. Unweigerlich stellt sich die Frage, ob die zuständigen Aufsichtsräte und Führungskräfte ihren Aufgaben und Pflichten gerecht werden? Kann das Leitbild eines ehrbaren Aufsichtsrats bzw. einer ehrbaren Führungskraft zukünftige Skandale und negative Reputation verhindern?

Fragen, die anhand dieses Vortrages erörtert / problematisiert werden:
– Macht tugendhafte Führung überhaupt Sinn?
– Ist gute Führung Kunst, Begabung oder ein Lernfach?
– Welches Vorbild will ich geben?
– Sind wir uns unserer persönlichen Sinn- und Werte-Orientierung bewusst?
– Was hat Authentizität mit Ehrbarkeit zu tun?
– Benötige ich persönliche Reputation um erfolgreich zu sein?
– Ehrbarkeit behindert im Wettbewerb – stimmt das?

Näheres zum Referenten:
Rudolf X. Ruter verfügt über eine knapp 40-jährige Erfahrung auf den Gebieten Prüfung und Beratung sowohl von internationalen, nationalen Unternehmen als auch von Familienunternehmen und Unternehmen der öffentlichen Hand sowie von Non-Profit-Organisationen. Er ist Experte auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und (Public) Corporate Governance, dem Aufbau und der Durchführung von Interner Revision sowie für interne Kontroll-, Risiko- und Reputationsmanagementsysteme.
Nach seiner Tätigkeit als Gesellschafter und Geschäftsführer bei Arthur Andersen baute er als Partner bei Ernst & Young den Geschäftsbereich Nachhaltigkeit in Deutschland auf und leitete diesen bis 2010. Ruter war von 2008 bis 2013 Leiter des Arbeitskreises »Nachhaltige Unternehmensführung« in der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V. Er ist u. a. Mitglied des Beirats Financial Experts Association e.V. und Mitglied des Kuratoriums im Deutschen CSR Forum.
Er hat zahlreiche Publikationen u. a. zum Thema Ethik/Tugenden, Nachhaltigkeit, Corporate Governance, Compliance, AR/Beiräte und Unternehmensführung veröffentlicht.

Ablauf des Abends (kann variieren):
19.00 Uhr: Get-together
19.30 Uhr: Dinner (2-Gang-Menü)
ca. 20.30 Uhr: Start Vortrag inkl. anschließender Diskussion
ca. 21.30 Uhr: Networking
ab ca. 22.00 Uhr: Ausklang des Abends

Dresscode: Business

Die Teilnahmegebühr beinhaltet ein 2-Gang-Menü sowie Getränke bis 22.30 Uhr. Weitere Getränke über den Zeitraum hinaus sind vor Ort zu begleichen.

Eine Anfahrtsskizze zum Grandhotel Hessischer Hof finden Sie hier:
https://goo.gl/1ATzgl

Es besteht die Möglichkeit, am Abend für eine Parkgebühr in Höhe von 5,00 € (zahlbar an der Rezeption) im Parkhaus des Grandhotel Hessischer Hof zu parken. Alternativ befindet sich die Haltestelle „Festhalle/Messe“ direkt gegenüber des Hotels.

20 Mai 2012 016

 

 

 

Hier finden Sie meinen Vortrag als pdf.Version >>>>2016-09-14 Vortrag manager lounge – Tugenden einer ehrbaren Führungskraft – ein Maerchen

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Hüter der CSR und Nachhaltigkeit

Was bedeutet die CSR-Umsetzungs-Richtlinie für Aufsichtsräte?

Lesen Sie meinen Kommentar im CSR MAGAZIN, Heft 22 Ausgabe 02/2016 vom Juli 2016, auf den Seiten 8 und 9

.

http://csr-news.net/main/about/bestellung-csr-magazin/
.

bzw. hier als pdf.Datei:……….   CSR MAGAZIN, Heft 22 Ausgabe 02_2016 vom Juli 2016, Seite 8 und Seite 9
.

.

.

Ein ehrbarer Aufsichtsrat muss durch ein aktives (Nach-) Fragen sicherstellen, dass er die wesentlichen ethischen Leitplanken und Werte-Vorstellungen seines Unternehmens kennt und akzeptiert. So kann er ‚in Augenhöhe’ mit den Führungskräften und den Aktionären / Eigentümern / Gesellschaftern die wesentlichen Entscheidungen und deren Auswirkungen diskutieren, nachvollziehen, selbstständig beurteilen, mitentscheiden und mitverantworten. So kann er sich als Sparringspartner des Vorstands intensiv mit der Geschäftsstrategie und der Nachhaltigkeit des Unternehmens auseinandersetzen. Nur dann kann er seinen persönlichen Prüfungs- und Berichtspflichten gem. §§ 170, 171 AktG nachkommen.

 

CSR Magazin

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare