Beiträge getagged mit Gesundheit

Es gibt mehr im Leben zu tun, als dessen Lauf zu beschleunigen

„Es gibt mehr im Leben zu tun, als dessen Lauf zu beschleunigen“.

 

 

 

Mit diesen Worten von Mahatma Gandhi, (1869 – 1948) wünsche ich von Herzen die Erkenntnis zur persönlichen Entschleunigung und Downsizing, alles Gute, Zufriedenheit, Gesundheit und ewige Jugend. Ich freue mich auf weitere Begegnungen.

 

Genießen wir alle unsere Zeit, denn wir leben nur jetzt und heute.

MORGEN können wie GESTERN nicht nachholen

und SPÄTER kommt früher, als wir denken.

(Diese Lebensweisheit wird seit kaum 10 Jahren Albert Einstein unterschoben und ist weder in seinen digitalisierten Schriften noch in seriösen Nachschlagwerken zu finden. Trotzdem passend.)

 

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

„Gedanken über Chardonnay“ als e-Book

 Buchdeckel

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

„Gedanken über Chardonnay“

ist jetzt als e-Book erhältlich bei Amazon / Kindle für EURO 3,40
>>>>>>>> siehe hier >>>>>>>>> http://www.amazon.de/Gedanken-%C3%BCber-Chardonnay-Rudolf-Ruter-ebook/dp/B00KU8DSEW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1403271317&sr=8-1&keywords=gedanken+%C3%BCber+chardonnay

 

 

Diese Gedanken wurden zum ersten mal vor ca 20 Jahren in einem kleinen Büchlein im Eigenverlag veröffentlicht und warten seither darauf, von einem Verlag wach geküsst zu werden.

 

Gedanken über Chardonnay

 

 

 

 

 

 

 

„Was ist Vernunft? Der Wahnsinn aller?“

Wenn der niederländische Philosoph Baruch de Spinoza mit diesem Sinnspruch Recht hat, dann ist jeder unvernünftig, wenn er nicht das macht, was alle machen? Aber haben alle gleiche Sinne, Wahrnehmungen? Gleichgültig ob mit Vernunft oder ohne, ob mit Wein oder ohne Wein! Zum Rest des Beitrags »

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

8. Deutschen CSR Forum

8. Deutschen CSR Forum

Forum für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit in Stuttgart vom 17. bis 18. April 2012

Es waren hochkarätige Referenten anwesend u.a.

 

 

 

Franz Fehrenbach (Robert Bosch),

siehe seine beeindruckende Rede

 

 

Jochen Flasbarth (Umweltbundesamt), Petra Roth (Oberbürgermeisterin), Hans-Otto Schrader (Otto Group), Rudolf Martin Siegers (Siemens), Franz Untersteller (Umweltminister), Prof. Fritz Vahrenholt (RWE Innogy) ,   

 

 

 

Winfried Kretschmann (Ministerpräsident), etc. etc.

 

 

 

Bitte melden Sie sich hier an

 http://www.csrforum.eu/2012/anmeldung.html

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Gedanken zum Wochenende – Worauf es im Leben wirklich ankommt

 

Worauf kommt es im Leben wirklich an?

 

Eine kleine Geschichte von Dan Clark  „Weathering the Storm“  (übersetzt aus dem Englischen und aktualisiert und leicht verändert)

 

 

 

Ein Geschäftsinhaber hatte ein Schild über seine Tür genagelt – darauf war zu lesen „Hundebabys zu verkaufen.“

Dieser Satz lockte Kinder an. Bald erschien ein kleiner Junge und fragte: „Für wie viel verkaufen sie die Babys?“ Der Besitzer antwortete: „Zwischen 30 und 50 EURO“.

Der kleine Junge griff in seine Hosentasche und zog etwas Wechselgeld heraus. „Ich habe 2,37 EURO, kann ich mir sie anschauen?“ Der Besitzer grinste und pfiff.

Aus der Hundehütte kam seine Hündin namens Lady, sie rannte den Gang seines Geschäfts hinunter, gefolgt von fünf kleinen Hundebabys. Eins davon war einzeln, ersichtlich weit hinter den anderen. Sofort sah der Junge den humpelnden Kleinen. Er fragte: „Was fehlt diesem kleinen Hund?“

 

Der Mann erklärte, dass, als der Kleine geboren wurde, der Tierarzt meinte, er habe ein kaputtes Gelenk und wird für den Rest seines Lebens humpeln. Der kleine Junge, richtig aufgeregt, entgegnete: „Den kleinen Hund möchte ich kaufen!“

 

Der Mann antwortete: „Nein, den kleinen Hund möchtest du nicht kaufen. Wenn Du ihn wirklich möchtest, dann schenke ich ihn Dir.“

Der kleine Junge war ganz durcheinander. Er sah direkt in die Augen des Mannes und sagte: „Ich möchte ihn nicht geschenkt haben. Er ist ganz genauso viel wert wie die anderen Hunde und ich will für ihn den vollen Preis zahlen. Ich gebe ihnen jetzt die 2,37 EURO und 50 Cents jeden Monat, bis ich ihn bezahlt habe.

Der Mann entgegnete: „Du musst diesen Hund wirklich nicht bezahlen, mein Sohn. Er wird niemals rennen, hüpfen und spielen können wie die anderen kleinen Hunde.“

 

Der kleine Junge langte nach unten und krempelte sein Hosenbein hinauf, und zum Vorschein kam sein schlimm verkrümmtes, verkrüppeltes linkes Bein, geschient mit einer dicken Metallstange. Er sah zu dem Mann hinauf und sagte: „Na ja, ich kann auch nicht so gut rennen und der kleine Hund braucht jemanden, der Verständnis für ihn hat.“

 

Der Mann biss sich auf seine Unterlippe. Tränen stiegen in seine Augen, er lächelte und sagte, „Mein Sohn, ich hoffe und bete, dass jedes einzelne dieser kleinen Hundebabys einen Besitzer wie dich haben wird.“

Im Leben kommt es nicht darauf an, wer du bist,
sondern dass jemand Dich dafür schätzt, was Du bist,
Dich akzeptiert und liebt.“

, , , , ,

Keine Kommentare

2. Stuttgarter Kiwanis-Preis am 1. November 2010

Die Gelegenheit etwas Gutes zu tun will der Kiwanis-Club Stuttgart wieder einmal bieten, und zwar bei der Verleihung des 2. Stuttgarter Kiwanis-Preises, die am 01.11.2010 in der Schwabenlandhalle in Fellbach im Rahmen einer festlichen Gala stattfinden wird. Schirmherr und Gastredner des Abends ist

Prof. Dr. h. c. Lothar Späth,

der in gewohnt launiger Art und Weise die anwesenden Gäste mit seinen Ausführungen unterhalten wird.

Höhepunkt des Abends ist die Verleihung des Stuttgarter Kiwanis- Preises. Er ist mit € 10.000,00 dotiert und wird alle zwei Jahre an die Initiatoren von besonders förderungswürdigen Kinder- und Jugendhilfsprojekten im Raum Stuttgart verliehen. Vorsitzender der Auswahljury ist der

baden-württembergische Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll

Hinsichtlich des kulinarischen Vergnügens erwartet Sie ein exquisites 4-Gänge Menü aus der Küche des neuen Fellbacher Gastro- Highlights Goldberg Restaurant & Winelounge, begleitet von den Weinen der regionalen Elite-Winzer. Eine qualitätvolle musikalische Untermalung rundet das Paket ab. Ganz sicher ist es selten so einfach, Gutes mit Angenehmen zu verbinden, es bleibt nur noch eine kleine finanzielle Hürde.

Kommen auch Sie und tun Sie Gutes >>>>>>>PDF-Dokument11_P151073_Sommer_kiwanis_benefiz2010 (pdf.-Datei)

, , , , ,

Keine Kommentare

Chardonnay Freundeskreis Stuttgart

Beim Thema Chardonnay geraten Fachleute und informierte Laien leicht in eine euphorische Tonlage. Nicht ohne Grund. Wie man es auch drehen und wenden mag, dieser Rebsorte verdanken wir die weltbesten trockenen Weißweine. Nur ein Riesling vermag -bisweilen- vergleichbares Niveau zu erreichen. Die Chardonnay-Traube, eine ursprünglich rein burgundische Spezies, wird überall auf der Erde angebaut. Hierbei liegen Frankreich und die USA weit vorne.
Überall ist sie weiterhin stark im Vormarsch – nicht nur in Italien, Rußland, Schweiz sogar in Deutschland gehört sie derzeit zu den am stärksten favorisierten weißen Rebsorten. Nichtsdestotrotz ist diese Rebsorte gerade in der Literatur noch etwas stiefmütterlich vertreten und wird auch bei nationalen und internationalen Weinverkostungen eher am Rande gewürdigt.

Der Chardonnay Freundeskreis Stuttgart (gegründet Frühjahr 1991) will versuchen, durch kritisches Prüfen, Probieren und Wählen die große mannigfaltige Vielfalt der diversen Ausprägungen zu ergründen und dieses schöne Weißweinerlebnis einer breiteren Basis von Weinfreunden näher zu bringen.

 

 

 

Siehe auch „Gedanken über Chardonnay“ als e-Book

, , , , ,

Keine Kommentare

Geschützt: Weinreise in die Wachau 2009

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Corton-Charlemagne

Iß lieber nur ein Stück und trink nur ein Glas vom Besten als drei vom Mittelmäßigen oder gar Schlechten.

Der Herkunftsort

Die wichtigste Weingemeinde im Norden der Côte de Beaune an der Grenze zur Côte de Nuits ist weltweit bekannt: Aloxe-Corton, ein kleines Dorf mit internationaler Weinreputation. Aloxe-Corton liegt wenige hundert Meter östlich der Route Nationale 74. Das Dorf ist die Gemeinde an der Côte de Beaune, auf deren Gemarkung sich mehr Grands Crus befinden als Premiers Crus und sonstige Lagen zusammen. Die Geschichte des Dorfes reicht bis in die gallo-römische Zeit zurück: Aloxe kommt von Alussa (Land des Gottes Alus). Es war die Weggabelung der via militaris, die von Marseille über Beaune in der einen Richtung nach Trier, in der anderen nach Autun führte. Viele Herrscher hatten hier Besitzungen. Neben Heinrich II., Ludwig XIV. auch Karl der Große, dessen Adler noch heute im Ortswappen zu finden ist. Zum Rest des Beitrags »

, , , ,

Keine Kommentare