Aktuelle Gedanken

Tugenden eines ehrbaren Weihnachtsmannes


H_Hoffmann_Struwwel_10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tugenden eines ehrbaren Weihnachtsmannes

 

Bald ist es wieder soweit. Die ersten wurden schon gesichtet. Plötzlich sind sie wieder da. Man möchte glauben aus dem Nichts. Auf alle Fälle kommen die wenigsten aus dem tiefen, tiefen Walde.

Die Nikoläuse, Weihnachtsmänner, Santa Clause, Knecht Ruprechte und Rentiere. Die meisten sind aufgrund der begrenzten Einsatzfähigkeit als Interims Manager unterwegs und kommen aus den zahlreichen „Rent-a-Rentier“ bzw. „Rent-a-Nikolaus“ Firmen (z.B. http://weihnachtsmann-mieten.de/). Gender gerecht gerne auch als Weihnachtsfrau oder Weihnachtsengel mietbar. Als „Standard-Weihnachtsmann“ oder eher in der „Künstler-Variante“. Nicht von allen gerne gesehen. Das Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken fordert sogar seit 2002 eine Weihnachtsmannfreie Zone (vgl. http://www.weihnachtsmannfreie-zone.de/hintergrund/fuersprecher.html).

Wir haben über 2 Milliarden Kinder (also Menschen unter 18 Jahren) auf dieser, unserer Welt. Allerdings müssen die Nikoläuse, Weihnachtsmänner, Santa Clause, Knecht Ruprechte und Rentiere (scheinbar) nicht alle Kinder auf Grund unterschiedlicher Glaubensrichtungen beliefern. Angeblich sollen aber auch zahlreiche Erwachsene auf einen solchen Besuch ebenfalls warten (zumindestens auf die dazu gehörigenGeschenke), so dass in der Summe „das Gschäft“ allen  Nikoläusen, Weihnachtsmännern, Santa Clausen, Knecht Ruprechte und Rentiere niemals ausgehen wird.

Die meisten dieser Schwerbeschäftigten haben einen langen weißen Rauschebart und schauen freundlich. Ihr rotes mit weißem Imitationsfell verbrämtes Gewand ist aus luftundurchlässigem Polyester und lässt die Gesichter des Trägers gelegentlich gequält und weniger gütig erscheinen. Oft sind sie gestresst und genervt. Finden Sie doch nur noch selten brave Kinder für ihre in ihren Geschenksäcken verstauten Mitbringseln. Auch die gesellschaftliche Akzeptanz des Weihnachtsmann als „die“ Moral-Instanz im Jahr hat für Kinder deutlich nachgelassen. Die Rute dürfen sie aus political correctness und drohenden Haftungsklagen der Helikopter-Eltern nur mit Bedacht einsetzen.

Trotz allen vorweihnachtlichen Irrungen und Wirrungen gilt aber eines ohne Ausnahme stets einzuhalten: „Die Tugenden eines ehrbaren Weihnachtsmannes“:

  1. Der Weihnachtsmann ist klug und weise. Er kennt alle allfälligen Weihnachtslieder, Geschichten und Er kann zuhören und ist geduldig und vermittelt Ruhe und Besinnlichkeit.
  2. Der Weihnachtsmann strahlt Herzensliebe und Respekt aus. Er mag grundsätzlich alle kleinen und großen Kinder. Seine Wärme lässt die winterliche Kälte vergessen.
  3. Der Weihnachtsmann ist besonnen und kann sich mäßigen. Essen, Trinken, Rauchen und Telefonieren während der Dienstzeit vermeidet er. Seine Stimme erhebt er allenfalls zu einem weihnachtlichen „HO-HO-HO“.
  4. Der Weihnachtsmann ist mutig und tapfer und fragt bei den Kindern engagiert nach um auch die kleinste Tat im abgelaufenen Jahr zur Begründung eines Geschenks zu identifizieren.
  5. Der Weihnachtsmann ist unerschütterlich in seinem Glauben und seinem Vertrauen bzgl. des Guten im Menschen. Er schafft stets eine besinnliche und vorweihnachtliche Stimmung durch seine Güte und sein Harmoniestreben.
  6. Der Weihnachtsmann ist gerecht und verantwortungsvoll. Er hat Zeit für jeden. Auch ohne Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten und deren juristischen Vertreter macht er von der Rute Gebrauch, wenn es die Umstände erfordern.
  7. Der Weihnachtsmann blickt stets hoffnungsvoll in die Zukunft trotz Kommerz und Oberflächlichkeiten um ihn herum. Er vertraut auf das Gute und lächelt immer. Fluchen und Schimpfen ist ihm fremd.

Der „wahre Weihnachtsmann Hamburgs“  als „professioneller Weihnachtsmann- und Nikolausakteur“ bekennt sich stets zu seinen „Weihnachtsmann-Tugenden“ (vgl. http://www.hamburgs-wahrer-weihnachtsmann.de/).

Meiner Meinung nach sollten alle Weihnachtsmänner Vorbilder nicht nur für unsere Kinder sondern uns allen ein Vorbild der Ehrbarkeit und der gelebten Tugenden sein. Durch sie wird die Zeit bis Heiligabend noch schöner und einzigartiger – ich möchte sie nicht missen.

 

>>>>>>>>>>>> siehe auch hier >>>>>>>Tugenden eines ehrbaren Weihnachtsmanns – Rudolf X. Ruter
2008-12-23 (2)

x

Ich wünsche Ihnen entschleunigte FROHE Festtage und für das kommende Jahr 2019 ausschließlich Erfolgstories für Familie und Beruf.

x
x

x

x

Lassen Sie sich vom Stress und der Hektik nicht verführen – Entschleunigung und Downsizing helfen um in Ruhe und Besinnlichkeit zu kommen.

Lesen Sie mal wieder !

z.B.  einen Klassiker wie ADVENT von Loriot oder Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern oder Worüber das Christkind lächeln musste

Oder – Denken Sie nach !

z.B. über den „Sinn des Lebens“ oder das positive Denken im Leben

Weihnachten kommt und hoffentlich auch Schnee

und die  „Ankunft des Heilands“

 

 

 

 

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast

„Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vorhast.

Für alles andere reicht Liebe um es zu erledigen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Charlie Chaplin (1889 – 1977),

 

, , , , , ,

Keine Kommentare

Alter schützt vor Liebe nicht

„Alter schützt vor Liebe nicht, aber Liebe vor dem Alter“

 

 

 

 

 

 

 

mit diesem Zitat von Coco Chanel

 

wünsche ich allen Geburtstagskindern von Herzen alles Gute und Liebe für ein weiterhin glückliches Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere bemerkenswerte Sätze von Coco Chanel

finden sich zum Beispiel auf  https://myzitate.de/suche/coco-chanel/

,

Keine Kommentare

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.

Das Gegenteil ist schon schwieriger.“

 

Kurt Tucholsky (1890 – 1935),

deutscher Journalist und Schriftsteller

, , , ,

Keine Kommentare

Nur wer zu sich selbst ehrlich ist

, , , , ,

Keine Kommentare

Führung macht sichtbar – Liebe

Respekt und Liebe sind unzertrennlich. „Die Anerkennung, das Lob der anderen, stärkt unser Selbstwertgefühl. Es gibt Schwung für neue Aktivitäten. Aber man muss auch selbst die Kraft in sich haben, andere anzuerkennen. Und das sollte man öfter tun. Es macht den Umgang untereinander leichter“ wusste schon die deutsche Verlegerin Anna Magdalena Burda (1909 – 2005)…………………..

 

Lesen Sie mehr unter ………..Wie Führung LIEBE sichtbar macht

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Klug ist nicht, wer keine Fehler macht

Klug ist nicht, wer keine Fehler macht. Klug ist der, der es versteht, sie zu korrigieren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wladimir Iljitsch Lenin (1870 – 1924), russischer Politiker

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Führung macht sichtbar – Anstand

Führung macht sichtbar – Anstand

Jeder Mensch braucht Anstand. Wie der Fisch das Wasser zum Leben. Anstand kann man nicht erzwingen, Anstand muss man vorleben. Anstand ist eine Tugend wie zum Beispiel Mut und Respekt. Jeder Mensch hat Moral und Anstand und sucht es auch stets bei seinem Gegenüber.  Der eine vielleicht weniger als der andere. Und der andere dafür etwas mehr. Das hat nichts mit nostalgischer Illusion zu tun. Das ist gelebte Realität.

 

Lesen Sie im Director’s Blog meine Gedanken zum Thema “ Jeder braucht Anstand“

 

(pdf.Datei – bitte auf das Bild Klicken)

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Mäßigung ist eine verhängnisvolle Sache, denn nichts ist so erfolgreich wie der Excess

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mäßigung ist eine verhängnisvolle Sache, denn nichts ist so erfolgreich wie der Excess

 

Oskar Wilde (1854 – 1900), irischer Lyriker und Dramatiker

 

 

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben

, , , , , , ,

Keine Kommentare